Microsoft Azure App Service on Linux Promotion

Bis zum 31. Dezember 2019 bietet Microsoft einen Rabatt von 66% auf den Microsoft Azure App Service on Linux. Microsoft Azure App Service ist eine vollständig verwaltete Compute-Plattform, die für das Hosting von Websites und Webanwendungen optimiert ist. Kunden können Microsoft App Service on Linux verwenden, um Webanwendungen nativ unter Linux für unterstützte Anwendungsstapel bereitzustellen.

Dieses Angebot ist in den Lizenzprogrammen entsprechend den Kategorien verfügbar.

Weitere Informationen über den Microsoft Azure App Service on Linux finden Sie unter: https://docs.microsoft.com/de-de/azure/app-service/containers/app-service-linux-intro.

Um die verschiedenen Microsoft App Service Pläne zu vergleichen, finden Sie die Tabelle auf dieser Seite: https://azure.microsoft.com/de-de/pricing/details/app-service/plans/.

Microsoft Azure Data Centers öffnen in Afrika

Microsoft gab die Verfügbarkeit von zwei neuen Azure-Rechenzentren in Afrika bekannt – Kapstadt und Johannesburg.

Derzeit sind nur die Azure-Dienste verfügbar, und Office 365 kommt im dritten Quartal 2019 und Dynamics 365 im vierten Quartal. Weitere Informationen über die Eröffnung der Microsoft Azure Rechenzentren in Afrika finden Sie unter: https://azure.microsoft.com/en-us/blog/microsoft-opens-first-datacenters-in-africa-with-general-availability-of-microsoft-azure/.

Microsoft Azure DevOps Server 2019 verfügbar

Microsoft gab die Verfügbarkeit des Microsoft Azure DevOps Server 2019, vormals Visual Studio Team Foundation Server, bekannt. Es gibt keine Änderungen an der Lizenzierung dieser Version, und Sie können weiterhin Server and Client Access License (CAL) Lizenzen im Volumenlizenzvertrag erwerben. Alternativ enthalten die Visual Studio Standard Subscriptions Rechte zu der Serverlizenz und einer User CAL, und alle für Azure DevOps Services lizenzierten User erhalten ebenfalls CAL Rechte.

Azure DevOps Server 2019 bringt die Leistungsfähigkeit von Azure DevOps in Ihre spezielle Umgebung. Sie bestimmen, wann Updates angewendet werden sollen, und Sie können sie in jedem Rechenzentrum oder in souveränen Clouds installieren.

Weitere Informationen zu Microsoft Azure DevOps Server finden Sie unter https://azure.microsoft.com/en-us/blog/now-available-azure-devops-server-2019/.

 

Microsoft Identity and Threat Protection verfügbar

Microsoft hat die Verfügbarkeit der Microsoft Identity & Threat Protection Lizenz angekündigt, die die folgenden Produkte umfasst:

  • Microsoft Cloud App Security,
  • Azure Active Directory Plan 2,
  • Azure Advanced Threat Protection,
  • Windows Defender Advanced Threat Protection und
  • Office 365 Advanced Threat Protection Plan 2 (Office 365 Advanced Threat Protection + Office 365 Threat Intelligence).

Verfügbar in den Lizenzprogrammen entsprechend den Kategorien.

Weitere Informationen zu Microsoft Identity and Threat Protection finden Sie unter: https://www.microsoft.com/en-us/microsoft-365/blog/2019/01/02/introducing-new-advanced-security-and-compliance-offerings-for-microsoft-365/.

Microsoft Information Protection & Compliance verfügbar

Microsoft gab die Verfügbarkeit der Microsoft Information Protection & Compliance Lizenz bekannt, die die folgenden Produkte umfasst:

  • Azure Information Protection P2 und
  • Office 365 Advanced Compliance (Advanced eDiscovery, Advanced Data Governance, Customer Key, and Privileged Access Management).

Verfügbar in den Lizenzprogrammen entsprechend den Kategorien.

Weitere Informationen zu Microsoft Information Protection & Compliance finden Sie unter: https://www.microsoft.com/en-us/microsoft-365/blog/2019/01/02/introducing-new-advanced-security-and-compliance-offerings-for-microsoft-365/.

Microsoft Azure Reservations

Microsoft Azure Reservierungen sind eine Möglichkeit, für eine Azure-Ressource über einen Zeitraum von einem oder drei Jahren im Voraus zu bezahlen, um den günstigsten Preis zu erhalten. Die Reservierungsfamilie wächst weiter: Sie begann mit Reserved Instances, einer Möglichkeit der Vorauszahlung der Base Compute der virtuellen Azure Maschine, und wurde um Reserved Capacity erweitert, einer Möglichkeit der Vorauszahlung für die Compute-Kapazität der Azure SQL Datenbank.

Jetzt umfasst die Familie auch Software-Reservierungen für SUSE Linux-Software und Reserved Capacity für den Durchsatz von Azure Cosmos DB.

Der folgende Link gibt Ihnen einen Überblick über Reservierungen, und wenn Sie den Link „Kaufen einer Reservierung“ auf der linken Seite erweitern, können Sie sich über die aktuellen vier Mitglieder der Reservierungsfamilie informieren: https://docs.microsoft.com/de-de/azure/billing/billing-save-compute-costs-reservations.

Microsoft Visual Studio Team Services wird zu Microsoft Azure DevOps

Microsoft gab bekannt, dass Microsoft Visual Studio Team Services zu Microsoft Azure DevOps wird. Um die vollständige Ankündigung zu lesen, besuchen Sie bitte die Website: https://docs.microsoft.com/en-us/azure/devops/release-notes/2018/sep-10-azure-devops-launch. In diesem Zusammenhang könnten Sie auch an den Azure DevOps Billing FAQ interessiert sein: https://docs.microsoft.com/en-us/azure/devops/organizations/billing/billing-faq?view=vsts&tabs=new-nav.

Microsoft Azure Hybrid Benefit for SQL Server Optionen

Mit dem Microsoft Azure Hybrid Benefit for SQL Server können Sie wählen, wo Sie eine Microsoft SQL Server-Lizenz verwenden: entweder On-Premises oder in Microsoft Azure. Darüber hinaus können Sie zwischen einer virtuellen Microsoft Azure-Maschine (Infrastructure as a Service (IaaS)) und dem Microsoft Azure SQL-Datenbankdienst (Platform as a Service (PaaS)) wählen.

In diesem Artikel werden die beiden Optionen näher beschrieben: https://docs.microsoft.com/en-us/azure/sql-database/sql-database-paas-vs-sql-server-iaas. Kunden haben Anspruch auf den Microsoft Azure Hybrid Benefit durch Lizenzen mit aktiver Software Assurance oder durch den Kauf einer Server Subscription.

Microsoft Azure Reservations

Der Kauf einer Microsoft Azure Reservation spart Ihnen Geld bei den Infrastrukturkosten (Compute) für virtuelle Maschinen oder Azure SQL Datenbanken. Nach dem Kauf haben Sie die folgenden Möglichkeiten, Ihre Microsoft Azure Reservation anzupassen:

  • Ändern des Abonnements, für das die Azure Reservation gilt
  • Aufteilung einer einzelnen Reservation in zwei Reservations
  • Hinzufügen oder Ändern von Benutzern, die eine Reservation verwalten können.
  • Optimierung für den Fall von Virtual Machine Size Flexibility oder Capacity Priority.

Weitere Informationen zu den Microsoft Azure Reservations finden Sie unter https://docs.microsoft.com/en-us/azure/billing/billing-manage-reserved-vm-instance und https://docs.microsoft.com/en-us/azure/billing/billing-understand-reservation-charges.

Microsoft Azure SQL Database Reserved Capacity verfügbar

Microsoft kündigte die allgemeine Verfügbarkeit von Microsoft Azure SQL Database Reserved Capacity für einzelne und elastische Pool-Datenbanken an. Microsoft Azure SQL Database Reserved Capacity basiert auf dem gleichen Prinzip wie Microsoft Azure Reserved Instances für virtuelle Maschinen und ermöglicht es Ihnen, Geld zu sparen, indem Sie für SQL Database vCores für ein oder drei Jahre im Voraus bezahlen. Zusätzlich können Sie Ihre eigenen SQL Server-Lizenzen (entweder über die aktive Software Assurance (SA) oder die neuen Server Subscriptions) für eine noch kostengünstigere Lösung mitbringen.

SQL Database Reserved Capacity teilt sich auch andere Ähnlichkeiten mit Reserved Instances: Eine Reservierung kann entweder einem einzelnen Azure-Abonnement zugewiesen oder gemeinsam genutzt werden, und es gibt auch vCore Size Flexibility, wobei die Reservierung dynamisch auf beliebige Datenbanken und elastische Pools innerhalb einer Leistungsstufe und Region angewendet werden kann.

Weitere Informationen zu Microsoft Azure SQL Database Reserved Capacity finden Sie unter: https://azure.microsoft.com/en-us/blog/announcing-general-availability-of-azure-sql-database-reserved-capacity/.