Microsoft Azure Hybrid Benefit für SQL Server mit erweiterten Nutzungsrechten

Mit Gültigkeit vom 1. August 2020 erweitert Microsoft die Nutzungsrechte für die Microsoft Azure Hybrid Benefit für SQL Server, was zusätzliche Flexibilität bei der Verwendung von Microsoft SQL Server Standard und Enterprise Core-Lizenzen bietet. Dies schafft Möglichkeiten zur Kostensenkung und ermöglicht den Zugriff auf eine größere Bandbreite von Funktionen.
Microsoft SQL Server Standard Core-Lizenzen können jetzt für virtuelle Maschinen mit Microsoft SQL Server Enterprise verwendet werden, wobei 4 Core-Lizenzen für jeden virtuellen Core erforderlich sind, und Microsoft SQL Server Enterprise Core-Lizenzen können jetzt für virtuelle Maschinen mit Microsoft SQL Server Standard verwendet werden, wobei eine Core-Lizenz 4 virtuelle Cores abdeckt.
Ähnliche Änderungen gibt es bei den Lizenzanforderungen für die Microsoft Azure Data Factory SQL Server Integration Services Standard/Enterprise, und Microsoft SQL Server Standard Core-Lizenzen können jetzt auch für geschäftskritische Microsoft Azure SQL-Datenbank-Lösungen mit einer Anforderung von 4 Core-Lizenzen zur Abdeckung eines virtuellen Cores verwendet werden.
Für die Ankündigung der erweiterten Nutzungsrechte für Microsoft Azure Hybrid Benefit für SQL Server besuchen Sie bitte: https://www.microsoft.com/en-us/licensing/news/expanded-ahb-rights-for-microsoft-sql-server und werfen Sie einen Blick in die offizielle Dokumentation auf den Seiten 54/55 der Produktbedingungen vom August 2020: https://www.microsoftvolumelicensing.com/Downloader.aspx?documenttype=PT&lang=German.
Für weitere Informationen besuchen Sie bitte: https://azure.microsoft.com/de-de/pricing/hybrid-benefit/faq/.

Microsoft Azure HBv2 virtual machine 5-Jahres-Reservierung verfügbar

Ab dem 22. Juni 2020 ist eine 5-Jahres-Reservierung für die Microsoft Azure HBv2 virtual machine verfügbar. Die bestehenden 1- und 3-Jahres-Reservierungen führen zu einer geschätzten Einsparung von 25% bzw. 50% bei den Berechnungskosten der VM, und die neue 5-Jahres-Reservierung erhöht die Einsparungen auf ca. 67%.
Die Reservierung mit verlängerter Laufzeit bietet kontinuierlichen Zugriff auf HBv2-Ressourcen für alle unterstützten Azure-Regionen. Die Bedingungen sind größtenteils die gleichen wie für alle anderen Arten von Reserved Instances.
Weitere Einzelheiten über die 5-Jahres-Reservierungsoption für die Microsoft Azure HBv2 virtual machine finden Sie hier:
https://azure.microsoft.com/en-us/updates/announcing-extended-term-reservation-for-the-azure-hbv2-virtual-machine.
Weitere Informationen zu den Microsoft Azure Reserved VM Instances (RIs) finden Sie unter: https://azure.microsoft.com/en-us/pricing/reserved-vm-instances/.

Microsoft Azure Monetary Commitment Namensänderung zu Microsoft Azure prepayment

Microsoft Azure Monetary Commitment ist die Vorauszahlung, die ein Microsoft Enterprise Agreement (EA)-Kunde für die Nutzung der Microsoft Azure-Verbrauchsdienste leistet, die sich dann monatlich bei Inanspruchnahme der Dienste verringert. Diese wird nun in Microsoft Azure prepayment umbenannt, während am Produkt selbst keine Änderungen vorgenommen wurden.
Weitere Informationen über die Namensänderung zu Microsoft Azure prepayment finden Sie im Abschnitt Microsoft Azure prepayment ab Seite 53 der Produktbedingungen vom Juli 2020. Das Dokument selbst können Sie hier herunterladen: https://www.microsoftvolumelicensing.com/Downloader.aspx?DocumentId=17811

Microsoft Azure Spot Virtual Machines verfügbar

Mit Wirkung zum 2. April 2020 sind die Microsoft Azure Spot Virtual Machines allgemein verfügbar. Mit den Microsoft Azure Spot Virtual Machines können Sie auf ungenutzte Azure-Compute-Capacity zu großen Rabatten im Vergleich zu Pay-as-you-go-Preisen zugreifen. Diese Microsoft Azure Spot Virtual Machines werden zwangsgeräumt, wenn Azure keine Rechenkapazität mehr zur Verfügung hat und seine Ressourcen neu zuweisen muss. Zu diesem Zeitpunkt wird die virtuelle Maschine freigegeben, und es fallen keine zusätzlichen Änderungen an der virtuellen Maschine an, aber andere Ressourcen, wie z.B. Festplatte oder Netzwerk, laufen weiter und verursachen Gebühren. Nutzen Sie die Vorteile von vergünstigten Preisen für Azure Spot Virtual Machines oder Virtual Machine Scale Sets. Wählen Sie das richtige Bereitstellungsmodell, basierend auf Ihren Präferenzen und den Eigenschaften Ihrer Anwendung. Microsoft Azure Spot Virtual Machines eignen sich für die Ausführung von Workloads, die nicht innerhalb eines bestimmten Zeitrahmens abgeschlossen werden müssen.

Die offizielle Ankündigung finden Sie hier: https://azure.microsoft.com/de-de/updates/azure-spot-virtual-machines-are-now-generally-available/.

Microsoft Azure Information Protection Plan 2 Ende der Verfügbarkeit

Microsoft Azure Information Protection Plan 2 wird als eigenständiges Angebot eingestellt. Die Product Terms vom April 2020 bestätigen, dass bestehende Kunden für die Dauer ihres Vertrages weiterhin Zugriff auf den Dienst haben, und Kunden mit True-Up-Rechten haben weiterhin die Möglichkeit, für die Dauer ihres Vertrags ein True-Up durchzuführen. Weitere Informationen finden Sie in den Product Terms: https://www.microsoft.com/de-de/licensing/product-licensing/products.

Oracle und Microsoft kooperieren: Vernetzte Multi-Cloud Unternehmenslösungen

Oracle und Microsoft kündigten eine erweiterte Cloud-Kooperation an, um die beste Möglichkeit zu schaffen, Unternehmenslösungen für ihre gemeinsamen Kunden zu betreiben. Diese Cloud-Interoperabilitätspartnerschaft kombiniert Oracle- und Microsoft-Technologien, um sowohl Branchen- als auch geschäftskritische Anwendungen zu unterstützen. Kunden können nun in die Cloud migrieren oder neue Anwendungen erstellen, die das Beste aus der Oracle Cloud, einschließlich der Oracle Autonomous Database, und das Beste von Microsoft Azure herausholen.

Cloud-übergreifende Verbindungen: Es gibt nun eine vereinfachte Verknüpfung samt Netzwerkoptimierung, die extrem niedrige Latenzzeiten zwischen verbundenen Oracle Cloud-Regionen und Microsoft Azure-Regionen bietet. Diese direkte Zusammenschaltung ist in US East (Ashburn) zu Azure US East, Canada Southeast (Toronto) zu Azure Canada Central, UK South (London) zu Azure UK South und Netherlands Northwest (Amsterdam) + Azure West Europe, mit Plänen einer zukünftigen Erweiterung auf weitere Regionen, verfügbar.

Weitere Informationen über die Partnerschaft zwischen Oracle und Microsoft finden Sie unter: https://www.oracle.com/cloud/azure-interconnect.html

Microsoft Azure Dedicated Host verfügbar

Mit Wirkung zum Dezember 2019 gab Microsoft die Verfügbarkeit von Microsoft Azure Dedicated Host bekannt. Dabei handelt es sich um einen Azure Service, der es Kunden ermöglicht, virtuelle Linux und Windows Maschinen auf einem physischen Single-Tenant Server in Azure zu betreiben. Microsoft Azure Dedicated Host bietet physische Server an, die eine oder mehr virtuelle Azure Maschinen betreiben. Ihr Server ist Ihrer Organisation und Ihren Workloads fest zugeordnet – die Kapazität wird nicht mit anderen Kunden geteilt. Diese Isolierung auf Host-Ebene trägt dazu bei, die Compliance-Anforderungen zu erfüllen. Dadurch, dass Sie den Host provisionieren, erhalten Sie Einblick in und Kontrolle über die Serverinfrastruktur und bestimmen die Wartungsrichtlinien des Hosts.

Microsoft Azure Dedicated Host wird auf Host-Ebene berechnet, unabhängig von der Anzahl der Azure Virtual Machines (VM), die Sie auf dem Host ausführen. Softwarelizenzen werden getrennt von Rechenressourcen auf VM-Ebene je nach Nutzung abgerechnet. Wenn Sie dazu berechtigt sind, können Sie den Azure Hybrid Benefit für zusätzliche Einsparungen nutzen.

Hier finden Sie die offizielle Ankündigung von Microsoft: https://azure.microsoft.com/de-de/updates/azure-dedicated-hosts-now-generally-available/

Für weitere Informationen zu Microsoft Azure Dedicated Host besuchen Sie bitte die Seite: https://azure.microsoft.com/de-de/blog/introducing-azure-dedicated-host/. Weitere Informationen über die Preise erhalten Sie hier: https://azure.microsoft.com/de-de/pricing/details/virtual-machines/dedicated-host/.

Microsoft Azure Reservations

Microsoft hat einige Updates für die Microsoft Azure Reservierungen angekündigt. Erstens gibt es neue Reservierungen für Azure Databricks (1 und 3 Jahre) und Azure App Service (3 Jahre), die beide etwa 40% Einsparungen gegenüber dem Pay-As-You-Go-Preis bieten. Und es gibt einige neue Features: Microsoft Azure Reservierungen unterstützen jetzt die Möglichkeit, Reservierungen automatisch zu verlängern. Außerdem können Kunden nun Reservierungen einer Ressourcengruppe innerhalb eines Abonnements und nicht mehr zwingend dem gesamten Abonnement zuordnen. Reservierungen können jetzt über REST-APIs erworben werden. Unternehmen verlassen sich auf ihre Enterprise Agreement (EA)-Nutzungsdaten, um Rechnungen abzustimmen, die Nutzung zu verfolgen und intern zurückzuverrechnen. Microsoft hat nun weitere Details zu den EA-Nutzungsdaten hinzugefügt, um das Reservierungsreporting zu erleichtern.

Für die offizielle Microsoft-Ankündigung mit weiteren Details besuchen Sie bitte: https://azure.microsoft.com/en-us/blog/6-ways-were-making-azure-reservations-even-more-powerful/#usagedata.

Microsoft Azure Dedicated Host Preview verfügbar

Microsoft kündigte die Preview von Microsoft Azure Dedicated Host an. Dabei handelt es sich um einen Azure Service, der es Kunden ermöglicht, virtuelle Linux und Windows Maschinen auf einem physischen Single-Tenant Server in Azure zu betreiben. Microsoft Azure Dedicated Host bietet physische Server an, die eine oder mehr virtuelle Azure Maschinen betreiben. Ihr Server ist Ihrer Organisation und Ihren Workloads fest zugeordnet – die Kapazität wird nicht mit anderen Kunden geteilt. Diese Isolierung auf Host-Ebene trägt dazu bei, die Compliance-Anforderungen zu erfüllen. Dadurch, dass Sie den Host provisionieren, erhalten Sie Einblick in und Kontrolle über die Serverinfrastruktur und bestimmen die Wartungsrichtlinien des Hosts.

Microsoft Azure Dedicated Host wird auf Host-Ebene berechnet, unabhängig von der Anzahl der Azure Virtual Machines (VM), die Sie auf dem Host ausführen. Softwarelizenzen werden getrennt von Rechenressourcen auf VM-Ebene je nach Nutzung abgerechnet. Wenn Sie dazu berechtigt sind, können Sie den Azure Hybrid Benefit für zusätzliche Einsparungen nutzen.

Für weitere Informationen zu Microsoft Azure Dedicated Host finden Sie die offizielle Ankündigung hier: https://azure.microsoft.com/de-de/blog/introducing-azure-dedicated-host/ und weitere Informationen über die Preise hier: https://azure.microsoft.com/de-de/pricing/details/virtual-machines/dedicated-host/.

Microsoft Azure Hybrid Benefit für Microsoft Azure Dedicated Host

Gemäß den Microsoft Product Terms vom August 2019 beinhaltet der Microsoft Azure Hybrid Benefit nun auch Optionen für den Microsoft Azure Dedicated Host. Die Hauptaspekte von Microsoft Azure Hybrid Benefit für Windows Server und SQL Server bleiben unverändert. Hier ist eine Zusammenfassung der Regeln für Windows Server und SQL Server.

Welche Vorteile ergeben sich für Windows Server in Azure Dedicated Host?

Der Azure Hybrid Benefit für Windows Server in Azure Dedicated Host kann auf drei Arten genutzt werden:

  • Standard Edition: Kunden mit der Windows Server Standard Edition sind für zwei Instanzen berechtigt. Dies entspricht der Gültigkeit des Azure Hybrid Benefits für Windows Server in Azure Virtual Machines auf gemeinsam genutzten Servern. Jede Lizenz für zwei Prozessoren oder jeder Satz an Lizenzen für je 16 Kerne kann entweder für zwei Instanzen mit bis zu acht Kernen oder für eine Instanz mit bis zu 16 Kernen eingesetzt werden. Der Azure Hybrid Benefit für Standard Edition-Lizenzen muss entweder lokal oder in Azure eingesetzt werden. Alle Kunden erhalten jedoch für 180 Tage ein gleichzeitiges Nutzungsrecht, damit sie ihre Server migrieren können. Microsoft Azure Hybrid Benefit für Microsoft Azure Dedicated Host weiterlesen